Elterninformation vom 11.04.2021

Distanzunterricht in der Woche nach den Osterferien
vom 12.04.2021 – 16.04.2021

Liebe Eltern,

wie in der Schulmail und den öffentlichen Medien mitgeteilt wurde, findet in der ersten Woche nach den Osterferien kein Präsenzunterricht in der Schule statt.

Was ist mit der Notbetreuung?

Eine pädagogische Betreuung (Notbetreuung) ist in der kommenden Woche weiterhin möglich. Alle Eltern, die ihre Kinder bereits vor den Ferien für die Notbetreuung angemeldet haben, können das Angebot in der Woche vom 12.04.-16.04.21 täglich nutzen. Das Angebot für die Notbetreuung steht auch Kindern mit OGGS-bzw. Betreuungsvertrag zu den im Normalbetrieb üblichen Zeiten zur Verfügung. Das Anmeldeformular und die Bedingungen sind Ihnen per Mail zugesendet worden

Was ist mit den Unterrichtsmaterialien und mit Videokonferenzen?

In der kommenden Woche wird jede Klassenlehrkraft an einem Tag Videokonferenzen mit ihrer Klasse durchführen. Die Aufteilung der Gruppen bei den Videokonferenzen teilen Ihnen die Klassenlehrkräfte rechtzeitig mit. Nötige Materialausgaben sind individuell von den Klassenlehrerinnen mitgeteilt worden.

Was ist mit den Selbsttests und der Testpflicht?

Wie Sie der untenstehenden Mail des Ministeriums entnehmen können, wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal in den Schulen geben.

Ohne diese Selbsttestungen ist der Schulbesuch und die Teilnahme am Präsenzunterricht nicht möglich! Es ist leider keine Selbsttestung zu Hause möglich! In der Schulmail steht, dass die negative Testung auch durch eine Teststelle nachgewiesen werden kann (Bürgertest), der höchstens 48 Stunden zurückliegt.

Wir bedauern die geplante Vorgehensweise, da sie insbesondere für unsere Kinder erneut eine große Herausforderung darstellt, z.B. wenn ein Kind im Unterricht positiv getestet wird.

Unser Team wird sich dazu in der kommenden Woche genau absprechen. Kein Kind darf stigmatisiert werden und wir werden im Falle von positiven Testergebnissen die Kinder sehr behutsam und fürsorglich begleiten. Wie wir das genau vorhaben, teilen wir Ihnen in der kommenden Woche mit.

Selbsttests in der Notbetreuung?

Die Tests werden voraussichtlich ab Dienstag stattfinden. Wir wollen und müssen umsichtig planen.

Fragen zur Testpflicht?

Wir können, wie bereits erwähnt, sehr gut verstehen, dass jetzt viele Eltern verunsichert sind und möglichst schnell wissen wollen, welche Konsequenzen die Testpflicht hat und wie wir damit in der Schule umgehen werden. Bitte bedenken Sie dabei, dass wir als Schule die rechtlichen Vorgaben umsetzen müssen. Trotzdem werden wir sicher gute Lösungen im Sinne der Kinder finden.

Sie können sich gerne bei Rückfragen an uns wenden, aber auch wir warten hier noch auf eine genauere Ausführung der rechtlichen Lage.


Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Schmitz

 

Hier die Auszüge aus der Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung vom 08.04.21:
Insbesondere vor dem Hintergrund der nach dem Osterfest weiterhin unsicheren Infektionslage hat die Landesregierung entschieden, dass der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Primarstufe sowie der weiterführenden Schulen ab Montag, den 12. April 2021, eine Woche lang ausschließlich als Distanzunterricht stattfinden wird.
Parallel dazu wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. Hierzu hat die Landesregierung alle notwendigen Maßnahmen getroffen. Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.
Pädagogische Betreuung: Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 wird ab dem 12. April 2021 eine pädagogische Betreuung ermöglicht. Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten daher ab dem 12. April 2021 auf Antrag der Eltern ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die zuhause nicht angemessen betreut werden können. Bei dem Verdacht einer Kindeswohlgefährdung kann hier auch das Jugendamt initiativ werden.