Die städtische Gemeinschaftsgrundschule Birkenhöhe

Die städtische Grundschule Birkenhöhe ist eine Gemeinschaftsgrundschule. Sie steht allen Schülerinnen und Schülern, ganz gleich welcher Konfession, offen.
Sie liegt im Stadtteil Wuppertal-Katernberg, auf den grünen Nordhöhen Elberfelds.

Seit 1975, dem Jahr der Teilung der Grundschule Katernberger Schulweg, befindet sich die Schule auf dem jetzigen weitläufigen Terrain. Dieses ist auch das Jahr der Errichtung der Schule.

Zum Schulgebäude gehört das Haupthaus, in dem sich, beim Betreten linker Hand, der Verwaltungsbereich mit Amts- und Lehrerzimmer, dem Sekretariat und dem Sanitätsraum befindet. Klassenräume, Lehrmittelräume sowie die Hausmeisterloge schließen sich an. Im Eingangsbereich finden Sie Informationswände, die Sie über wichtige Veranstaltungen für Ihr Kind informieren.  

In einem Leichtbau sind sowohl die Betreuung als auch der „Offene Ganztag“ untergebracht. Die Kinder nehmen dort ihr Mittagessen ein, erledigen ihre Schulaufgaben und haben dort die Möglichkeit zu spielen, zu malen und sich auszuruhen.

Der Sportunterricht findet in der eigenen Turnhalle statt, die direkt unterhalb des Leichtbaus liegt.

In den Pausen können sich die Kinder auf dem eigenen Fußballplatz und an der Basketball-Anlage ebenso sportlich betätigen wie an der Tischtennisplatte. Auf einem weiteren Teil des sehr großflächigen Schulhofes befinden sich eine lange Rutsche, eine Vogelnestschaukel sowie ein Spielgerüst mit verschiedenen Möglichkeiten zum Klettern und Turnen. Zum Austoben stehen den Schülerinnen und Schülern viel Platz und viele Möglichkeiten zur Verfügung. Aber auch zum Ausruhen unter Bäumen findet man ein Plätzchen. Angrenzend an den Schulhof gibt es den Schulgarten.

An der Grundschule Birkenhöhe lernen derzeit 226 Schülerinnen und Schüler, die auf 8 Klassen verteilt sind.

Unser Unterricht beginnt um 8.10 Uhr und endet in der Regel um 13.30 Uhr nach der sechsten Stunde. Wir legen Wert darauf, einen verlässlichen Stundenplan zu erstellen, damit sich Kinder und Eltern auf feste Zeiten einstellen können.

Neben der schulischen Arbeit in einem rhythmisierten Tagesablauf mit ganz verlässlichen Strukturen sind wir eine offene Ganztagsgrundschule täglich bis 16 Uhr und bieten zusätzlich wahlweise noch eine Betreuung bis 14 Uhr an.

Am Unterrichtsvormittag erleben die Kinder einen Unterricht, der diese individuell fördert und fordert. Im Vordergrund steht immer das einzelne Kind. Offene Unterrichtsformen sind für uns selbstverständlich und es ist uns ein besonderes Anliegen, die Schüler in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken und sie auf die weiterführenden Schulen bestmöglichst vorzubereiten.

An unserer Schule wird aber nicht nur im Klassenverband unterrichtet. In regelmäßigen Abständen finden Projekttage, Schul- und Klassenfeste, der jährliche St. Martin-Umzug sowie der Besuch von außerschulischen Lernorten statt.
 
Verschiedene, wöchentlich stattfindende Arbeitsgemeinschaften runden das Programm unserer Schule ab.

Manchmal nehmen wir auch all unseren Mut zusammen und wagen uns an Großes: So haben wir bereits zwei Mal ein großes Schulzirkusprojekt direkt an der Schule durchgeführt; unser großes Freigelände diente dabei einem echten Zirkuszelt als Areal für eine Woche. Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer hatten eine tolle und herausfordernde Zeit und auch die „zukünftigen“ Schülerinnen und Schüler (Kindergartenkinder) aus der Nachbarschaft hatten die Möglichkeit, einmal die Birkenhöhe live zu erleben, mit den großen Vorstellungen unserer Schülerinnen und Schüler.

Uns ist wichtig, dass Kinder und Eltern sich an unserer Schule wohl fühlen! Daher pflegen wir einen offenen Austausch über Wünsche und Anregungen mit den Schülerinnen und Schülern und Eltern, natürlich freuen wir uns auch immer über ein Lob. Wichtiges Forum für den Austausch und die Mitbestimmung der Eltern sind die Klassenpflegschaft, die Schulpflegschaft und die Schulkonferenz.

Werden Sie Mitglied im Förderverein! Der Förderverein der Grundschule Birkenhöhe setzt sich für die Kinder der Schule ein. Zuschüsse zu Klassenfahrten und anderen Veranstaltungen, Beschaffungen zusätzlicher Lehrmittel, Schulhofgestaltung, eine bessere Ausstattung der Klassen mit „Neuen Medien“: All das wäre ohne die Unterstützung des Fördervereins nicht möglich!