Außerschulische Lernorte


Eine Schule wird ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag gerecht und eröffnet neue Perspektiven, wenn sie sich auch auf intensiven Kontakt mit der umgebenden Lebenswelt einlässt.
Die Schule kann Verbindung zur umgebenden Lebenswelt herstellen, wenn sie den Lernort wechselt und selbst dorthin geht, wo Interessantes für das schulische Lernen geschieht. Denn Anschauungsunterricht ist viel interessanter und effektiver als trockene Theorie. Wer also denkt, Klassenzimmer gebe es nur in Schulen liegt völlig falsch. Unsere Schüler lernen nicht nur in der Schule, sondern an vielen, anregenden Orten. „Klassenzimmer“ unserer Schule sind …
  • Das Bücherschiff
  • Stadtteilbibliothek
  • Gemeindebibliothek
  • Dichterlesungen
  • Theateraufführungen
für den Bereich Sachunterricht:
  • Museum für Frühindustrialisierung
  • Bandwebermuseum, Schulzentrum Süd
  • Fuhlrottmuseum
  • Bergbaumuseum, Bochum
  • Planetarium, Bochum und Erkrath
  • Schokoladenmuseum, Köln
  • Schloss Burg
  • Stadtrundgang Burg Elverfelde
  • Uhrenmuseum Abeler
  • Schwebebahn-Fahrt
  • Zooschule
  • Station Natur und Umwelt
  • Fauna Vohwinkel
  • Bäckerei
  • Feuerwehr
  • Markt
  • Post
  • Zahnarzt
  • Bauernhof
  • Stadtsparkasse Wuppertal
  • Jugendverkehrsschule
  • Kläranlage Buchenhofen
  • Forschungszentrum Bayer
 für den Bereich Kunst:
  • von der Heydt - Museum
  • Kindermuseum
  • Ausstellungen
 für den Bereich Religion:
  • katholische Kirche Christ König
  • evangelische Auferstehungskiche
  • jüdische Kultusgemeinde
  • Moschee an der Gathe
  • Bibelmuseum
 außerdem:
  • eintägige Wanderungen
  • Schullandheimaufenthalte
  • Theaterbesuche (Kinder- und Jugendtheater, Müllers Marionettentheater)
  • Unterrichtsbesuche mit Schülern und Schülerinnen der Klasse 4 in den weiterführenden Schulen.